check-circle Created with Sketch.

Die LWL-Koordinations-Stelle Sucht hilft in Westfalen-Lippe:

  • Damit Menschen mehr über Sucht-Krankheiten wissen
  • Damit weniger Menschen sucht-krank werden
  • Damit sucht-kranke Menschen Hilfe bekommen
  • Damit sucht-kranke Menschen
    wieder ein normales Leben führen können.

Die LWL-Koordinations-Stelle Sucht stellt sich vor

Die LWL-Koordinations-Stelle Sucht hilft in Westfalen-Lippe:

  • Damit Menschen mehr über Sucht-Krankheiten wissen
  • Damit weniger Menschen sucht-krank werden
  • Damit sucht-kranke Menschen Hilfe bekommen
  • Damit sucht-kranke Menschen wieder ein normales Leben führen können.

Eine Koordinations-Stelle sorgt dafür:
Dass alle gut zusammen arbeiten.
Und das Wissen gesammelt und weitergegeben wird.
​​​​​​​So spricht man das: ko or di nat zions stelle

Die LWL-Koordinations-Stelle Sucht und der LWL

Die LWL-Koordinations-Stelle Sucht
gehört zum Landschaftsverband Westfalen-Lippe.
Das kurze Wort für den Landschaftsverband Westfalen-Lippe ist LWL.
So spricht man das: ell weh ell

Das kurze Wort für die LWL-Koordinations-Stelle Sucht ist LWL-KS.
So spricht man das : ell weh ell ka ess

Viele Städte und Kreise gehören zu Westfalen-Lippen.
Viele Aufgaben müssen erledigt werden.
Viele Aufgaben können die Städte und Kreise besser erledigen:
Wenn sie zusammenarbeiten.
Die Aufgaben werden dann besonders gut erledigt:
Weil die Menschen viel Erfahrungen sammeln können.
Und die Aufgaben können billiger erledigt werden.

Die Städte und Kreise haben darum den LWL gegründet.
Die Städte und Kreise geben dem LWL Geld:
Der LWL erledigt Sachen für die Orte und Kreise.
Die Sachen werden überall in Westfalen-Lippe gleich gemacht.
Das ist gerecht.

Der LWL kümmert sich besonders um Aufgaben
in den Bereichen:

  • Soziales
  • Gesundheit
  • Jugend
  • Kultur


Der LWL kümmert sich auch um die Inklusion in Westfalen-Lippe:

Die Städte und Kreise haben die Landschafts-Versammlung.
Die Landschafts-Versammlung achtet darauf:
Damit der LWL seine Aufgaben gut erfüllt.

Gut zu wissen
9 Städte gehören zum LWL.
​​​​​​​Und 18 Kreise.​​​​​​​

Das tut die LWL-Koordinations-Stelle Sucht

Die LWL-KS kümmert sich um alle Sachen:
Die mit Sucht zu tun haben.

Sucht heißt:
Die Menschen wollen bestimmte Sachen unbedingt haben.
Die Menschen brauchen die Sachen.
Die Menschen haben sonst zum Beispiel Schmerzen.
Die Sachen können sein:
Alkohol oder Drogen.
Alkoholiker sind zum Beispiel sucht-krank.

Es gibt viele sucht-kranke Menschen.
​​​​​​​Viele Menschen nehmen Drogen.

Die LWL-KS will:

  • Menschen sollen viel über Drogen und Sucht wissen.
  • Die Menschen sollen wissen:
    Wie man sich vor der Sucht schützen kann.
  • Die Menschen sollen wissen:
    Wo sie Hilfe bekomme können.

Die LWL-KS macht darum viele Sachen.
Zum Beispiel:

  • Es gibt Beratungen
  • Es gibt Kurse
  • Die LWL-KS bildet Menschen aus:
    Die sucht-kranken Menschen helfen.
    Die LWL-KS hat schon viele Tausend Menschen ausgebildet.
  • Es gibt Projekte.
    In den Projekten gibt es besondere Hilfen.
    Zum Beispiel für Menschen mit Behinderungen.
    Oder junge Menschen.
  • Es gibt Info-Material:
    Damit Menschen mehr über Sucht lernen.
    Und Arbeits-Blätter.

Die LWL-KS sorgt auch dafür:
Dass alle Einrichtungen gut informiert sind.
​​​​​​​Zum Beispiel:

  • Über die Gesetze.
  • Was die Forschung herausfindet über Drogen und Sucht.
  • Wie man sucht-kranken Menschen helfen kann.

So arbeitet die LWL-KS

Viele Fach-Leute arbeiten bei der LWL-KS zusammen.

Die Menschen kommen zum Beispiel aus den Bereichen:

  • Sozial-Arbeit
  • Pädagogik
  • Gesundheits-Wissenschaft

Die Arbeit von der LWL-KS wird regelmäßig überprüft.
​​​​​​​Die LWL-KS hat viele Auszeichnungen:
Weil sie besonders gut arbeitet.

Die Partner der LWL-KS

Die LWL-KS hilft den Einrichtungen in Westfalen-Lippe:
Die sich um sucht-kranke Menschen kümmern.
Die LWL-KS sorgt auch dafür:
Dass die Einrichtungen gut zusammenarbeiten.

Die Einrichtungen in den Städten und Kreisen
und die gemeinnützigen Träger können so gut helfen.

​​​​​​​Die LWL-KS arbeitet mit vielen Partnern zusammen.
In Westfalen-Lippe.
In Deutschland.
Und in Europa.
​​​​​​​Für die Menschen in Westfalen-Lippe.

Die Projekte von der LWL-KS

Die Projekte sorgen dafür:
Menschen bekommen Hilfe.
Und es werden neue Wege gefunden:
Wie man Sucht verhindert.
Und wie man sucht-kranken Menschen helfen kann.

Jeder Mensch soll die Hilfe bekommen:
Die er braucht.
​​​​​​​Darum entwickelt die LWL-KS neue Projekte.

Wer hat den Text in Leichter Sprache gemacht

Kirsten Scholz hat den Text in Leichter Sprache geschrieben.
Dirk Stauber hat den Text auf Leichte Sprache geprüft.