check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Qualifizierung von FachkräftenZertifikatskurs LBoD – Less Booze or Drugs

Suchttherapie für Menschen mit einer geistigen Behinderung / Intelligenzminderung

Termin: 20. bis 22. November 2023

Anmeldeschluss: 9. Oktober 2023

Teilnahmegebühren:
575,00 € 
(inkl. Unterkunft / Verpflegung)

Zeitrahmen:
Tag 1: 11:00 - 18:00 Uhr
Tag 2: 09:00 – 17:00 Uhr
Tag 3: 09:00 - 15:00 Uhr

Ort: IPD Liuderhaus, Münster

Zum Anmeldeformular mit FOBI-Online...

Logo des Zertifikatskurses "Hilfe, mein Kind pubertiert!"

Zielgruppe

Fachkräfte mit einer suchttherapeutischen Qualifikation bzw. Fachkräfte, die sich in einer entsprechenden Weiterbildung befinden

Fortbildungsziele

Am Ende der Schulung haben Sie gelernt, LBoD in Ihrem Arbeitsalltag für die Zielgruppe der Menschen mit einer geistigen Behinderung / Intelligenzminderung und einem Suchtproblem anzuwenden.

Fortbildungsinhalte

Der Zertifikatskurs führt in das Programm LBoD (Less Booze or Drugs) und seine theoretischen Grundlagen ein und erprobt mit den Teilnehmenden die kognitive verhaltenstherapeutische Maßnahme mit 12 Einzel- und 12 Gruppensitzungen. Die Teilnehmenden lernen die Schulungsmethoden und ihren Nutzen kennen und erproben die praktische Anwendung.

Methoden

Die Inhalte werden durch die Arbeit mit dem (deutschen) Praxismanual in Groß- und Kleingruppen mit Übungen sowie Rollenspielen vermittelt

Hintergrund

Das Programm LBoD (Less Booze or Drugs) ist eine kognitive verhaltenstherapeutische Maßnahme mit 12 Einzel- und 12 Gruppensitzungen. Das Programm berücksichtigt zwar zentrale Aspekte der kognitiven Verhaltenstherapie, hat diese aber für die Zielgruppe der Menschen mit einer Intelligenzminderung angepasst. Anpassungen berücksichtigen u. a. den Umgang mit Sprache, häufige Wiederholungen, die Arbeit mit Piktogrammen etc. Das Programm wurde ursprünglich in den Niederlanden entwickelt (ausführliche Informationen: www.lwl-tandem.de). „TANDEM“ ist ein Projekt, das die Suchtprävention und -Hilfeangebote für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung verbessert. Dies erfolgt über den Aufbau eines Beratungsangebotes für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung, aber auch einer gezielten Vernetzung von Behinderten- und Suchthilfe.

Referentin

Henrike Kuhn

Jg.1990, Sozialarbeiterin mit staatlicher Anerkennung bei der Ambulanten Suchthilfe Bremen vor allem im Projekt „Suchtberatung für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung“; von 2019 bis 2023 Mitarbeit am Bundesmodellprojekt „TANDEM – Besondere Hilfen für besondere Menschen im Netzwerk der Behinderten- und Suchthilfe“ für den Standort Bremen.

Henrike Kuhn

Barbara Harbecke

beantwortet Ihnen Fragen zu Inhalten des Zertifikatskurses.

barbara.harbecke@lwl.org

Tel: 0251 591 5508

Fax: 0251 591 5484

Barbara Harbecke

Sarah Osburg

beantwortet Ihnen Fragen zur Anmeldung zum Zertifikatskurs.

sarah.osburg@lwl.org

Tel: 0251 591 6971

Fax: 0251 591 3245

Sarah Osburg