check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

BundesprojektMemorandum Pädagogik : Medien : Abhängigkeit

Entwicklung und Verbreitung eines Memorandums zum Thema digitale Mediennutzung

Laufzeit: 01.11.2021 bis 31.10.2022 (ein Jahr)

Gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit

Projekt Memorandum Pädagogik : Medien : Abhängigkeit
Entwicklung und Verbreitung eines Memorandums zum Thema digitale Mediennutzung

Hintergrund

Digitale Medien durchdringen heutzutage nahezu alle Lebensbereiche. Von nicht weniger als von gesellschaftlichen Transformationsprozessen ist häufig die Rede, wenn über die Auswirkung und den Einfluss von Digitalisierung z.B. auf Lernen, Aufwachsen und Kommunikation gesprochen oder geschrieben wird.

Pandemiebedingt hat die Digitalisierung einen enormen Schub erfahren. Dabei zeigen sich Chancen aber auch Defizite, z.B. konkret bezogen auf die Möglichkeiten digitalen Lernens an Schulen.

Die Auseinandersetzung mit allen bedeutenden Fragen, die im Zusammenhang mit der Digitalisierung unserer Gesellschaft stehen, erfolgt auf unterschiedlichsten Ebenen und – zurecht – aus ganz verschiedenen Perspektiven. Dementsprechend groß ist das Spektrum an Publikationen, Perspektiven und Handlungsempfehlungen, die, je nach Disziplin, in Zusammenhang mit dem Thema gesehen und bearbeitet werden.

Die Gesamtheit und Breite der Empfehlungen und Leitfäden sowie des aktuellen Wissensstandes aus Sicht aller maßgeblichen Fachbereiche ist kaum zu überblicken und überfordert nicht zuletzt z.B. beratende Fachkräfte in verschiedenen Arbeitsfeldern.

 

Ziel des Projekts

Ein interdisziplinärer Blick auf zugrundeliegenden Fragestellen, wie z.B.: Ab wann beginnt Medienerziehung und wie sieht diese aus?, existiert bislang nicht. Das Projekt geht daher fachübergreifend der Frage nach, wie eine adäquate bzw. gesunde Nutzung digitaler Medien gewährleistet werden kann. 

Auf Grundlage einer Auseinandersetzung auf Augenhöhe soll deshalb erstmals ein interdisziplinäres Memorandum Pädagogik : Medien : Abhängigkeit erstellt werden.

Der Fokus soll dabei auf Empfehlungen gelegt werden, die dazu beitragen eine Medienabhängigkeit zu verhindern bzw. dessen Folgen abzumildern. Im Mittelpunkt steht die frühe und mittlere Kindheit- sowie die Jugendphase.

 

Das Projekt

Nach einer Recherche und Analyse bestehender Empfehlungen und Leitfäden wird im Rahmen einer fünftägigen Klausurwoche eine systematische Diskussion mit Expert:innen zum Thema geführt, um ein gemeinsames Memorandum Pädagogik : Medien : Abhängigkeit zu erstellen. In diesem werden bestenfalls die gemeinsamen, mindestens aber die gegensätzlichen Positionen in einem Dokument transparent dargestellt und gemeinsame Leitgedanken und Empfehlungen abgeleitet.  

Das Memorandum soll Fachkräften als fachliche Orientierung dienen, die in (medien)pädagogischen und suchtpräventiven bzw. beratenden Kontexten tätig sind. Die Inhalte des Memorandums sollen für die Zielgruppe der Eltern aufbereitet werden. Deshalb ist neben der Entwicklung des Memorandums auch die praxisnahe Aufarbeitung und die Verbreitung dieser Ergebnisse ein wesentlicher Bestandteil des Projekts.

 

Finanzierung

Memorandum Pädagogik : Medien : Abhängigkeit

wird vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert.

Gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit.

Frank Schulte-Derne

frank.schulte-derne@lwl.org

Tel: 0251 591 4710

Fax: 0251 591 5484

Frank Schulte-Derne

Sandy Doll

sandy.doll@lwl.org

Tel: 0251 591 5384

Fax: 0251 591 5484

Sandy Doll

Linda Weweler

linda.weweler@lwl.org

Tel: 0251 591 6383

Fax: 0251 591 5484

Linda Weweler